Zupfkuchen, nicht gezupft, aber mit Elch!

euch, zupfkuchen, backen, kochen, diy, Rezept, liebe, Kuchen, Wochenende, genuss,

Klingt wie eine schlechte Suchanzeige, ist aber ein wundertolles Rezept, für einen unfassbar leckeren und doch so einfachen Kuchen. Ich backe ja nun mittlerweile schon einige Jahre und das mehr oder weniger gerne auch mal experimentell. Rezepte findet man im Internet, auf Pinterest, Instagram oder sonst wo, wie Sand am Meer. Diesmal habe ich aber ganz gezielt nach einem sehr klassischen Rezept gesucht. Vor ein paar Tagen lagen mein Freund und ich auf dem Sofa und es kam eine Werbung für irgendetwas Essbares, noch nicht mal Kuchen, wenn ich mich recht erinnere. Aber als hätte das bei uns eine Assoziation hervorgerufen, hatten wir beide plötzlich sehr Lust auf Zupfkuchen. Gedacht, gesagt, getan. Rezept gesucht und den Besuch von zwei Freundinnen von mir übers Wochenende zum Anlass genommen um tatsächlich mal wieder einen ganzen, großen Kuchen zu backen! Um das mal vorweg zu nehmen, es hat von Donnerstag Abend bis Samstag Mittag „gehalten“ und war ein unfassbar tolles Frühstück. <3
Aber nun mal zu Zahlen und Fakten. Nein, ich werde hier keine Kalorien aufführen und euch erzählen wie toll Figurfreundlich das Ding war. War es NICHT! Aber wenn man bei Kuchen auf Kalorien achtet, dann kann mans doch direkt sein lassen, oder?

Das Rezept
Zutaten für den Teig:
300g Mehl
30g Kakao
2 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
150g Butter

Zutaten für die Füllung:
250g Butter
500 g Magerquark
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillepudding

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben. Die Butter vorher etwas in der Mikrowelle erhitzen, oder frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Alle Zutaten mit den Rührhacken gut verkneten, bis eine einheitliche Masse entsteht. Dann mit den Händen aus dem Teig eine Kugel formen und für etwa 30 Minuten in Kühlschrank geben.

Während der Teig kühl liegt, die Butter für die Füllung in einem Topf zerlassen und danach auskühlen lassen.

Den ausgekühlten Teig ausrollen und in eine Springform geben. Dabei sollte ein eta 2,5cm hoher Rand entstehen und noch Teig übrig bleiben. Den übrigen Teig im Kühlschrank aufbewahren.

Alle Zutaten für die Füllung, inklusive der erkalteten Butter, in einer Rührschüssel zu einer cremigen Masse verrühren und in die Springform auf den Teig geben. Den restlichen Teig ausrollen und beliebige Formen mit Keksausstechern ausstechen und auf die Creme legen. (Der Elch ist übrigens vom IKEA und sehr wundervoll wie ich finde 🙂 )

Dann den Kuchen in den vorgeheizten Ofen geben und bei 180° etwa eine Stunde im Ofen backen. Herausnehmen. Riechen, probieren und freuen! <3

Also, los gehts mit backen! Lasst das schlechte Gewissen mal weg und genießt den Sonntag mit einem tollen Zupfkuchen!

 

euch, zupfkuchen, backen, kochen, diy, Rezept, liebe, Kuchen, Wochenende, genuss,

euch, zupfkuchen, backen, kochen, diy, Rezept, liebe, Kuchen, Wochenende, genuss,
euch, zupfkuchen, backen, kochen, diy, Rezept, liebe, Kuchen, Wochenende, genuss,

euch, zupfkuchen, backen, kochen, diy, Rezept, liebe, Kuchen, Wochenende, genuss,

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.