Yogyakarta

Heute machen wir uns auf eigene Faust und Anraten von Asep nach Yogyakarta City auf. Wir wollen den Palast und das Water Castle anschauen und die Stadt etwas erkunden. Zu Fuß kommt man hier halbwegs gut durch, Bürgersteige gibt es nur vereinzelt, aber der Verkehr ist nicht so dicht wie in Jakarta. Zunächst werden wir von jemandem dazu bequatscht uns eine Batikwerkstatt anzuschauen, danach laufen wir durch die Touristen Hauptstraße Richtung Palast. Davor finden wir eine tolle kleine Möglichkeit etwas zu essen, bestellen einfach irgendetwas, mit Eistee und sind fasziniert von dem was dann kommt. Sei Schalen mit Reis und zwei Schalen mit Suppe (Geflügel mit Gemüse und Nudeln). 3 nette ältere Damen erklären uns wie man das Essen zu essen hat und lachen sich über unsere Unbeholfenheit schlapp. Das Essen kostet mal wieder sehr wenig, 40.000 Rupien für alles, also knapp 3€.
Der Palast an sich hat zwar schon geschlossen, aber wir können den Vorhof etwas erkunden. Hier findet man, wie auch überall sonst in der Stadt, in winzigen Käfigen lebende Vögel. Dies gilt hier als ein Wohlstandssymbol. Anschließend begutachten wir das Water Castle und beobachten Jugendliche die ihre dressierten Vögel frei fliegen lassen. Mittlerweile ist es Nachmittag und wir sind gut durchgeschwitzt, laufen zurück zum Hotel und gönnen uns erstmal eine Dusche.
Für den nächsten Tag buchen wir bei Asep unsere Tour nach Borobudur und Pranbanam. Ein Mädel aus Deutschland (macht eine Sprachreise und redet unglaublich viel) gesellt sich Nachmittags zu uns und wir gehen noch zusammen essen. In dem Hostel sind generell recht viele Deutsche, wir lernen aber auch ein polnisches Pärchen kennen. Abends versuchen wir früh zu schlafen, da uns das Taxi am Sonntag schon früh um 4 abholen soll.

bike
cat

graffiti

palast

selfie

streets

watercastle

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.