Wie kann ich am besten Plastik vermeiden?

Seit etwa einem Jahr beschäftige ich mich nun immer mal wieder mit dem Thema Plastikvermeidung. Mittlerweile habe ich wirklich viel gelesen, ausprobiert und mit sehr vielen Menschen über diese Problematik diskutiert. Wirklich viel hat sich aber trotzdem nicht verändert. Ich würde sagen ich nutze nahezu genau so viel Plastik wie zuvor. Nur mache ich das mit einem schlechten Gewissen und der Frustration, dass Plastikvermeidung eben gar nicht so einfach ist. Zumindest nicht, ohne seine Gewohnheiten drastisch umzustellen. Mittlerweile habe ich mir zwar einiges angewöhnen können, Obst und Gemüse wird los im Einkaufswagen transportiert und wo es alternativen zur Plastikverpackung gibt, also z.B. bei Apfelmus (im Glas oder dem Tetrapack) greife ich automatisch zur Alternative. Aber vieles klappt eben noch nicht so und die Nerven, mir dann rauszusuchen, wo ich nun Spüli oder andere Putzmittel ohne Plastik herbekomme, habe ich dann meist auch nicht und dann wird doch wieder das Gewöhnliche gekauft. Das ärgert mich ungemein und daraus ist dann die Idee für mein Masterarbeit entstanden. Ich möchte gerne versuchen, es mir und anderen einfacher zu machen auf Plastik zu verzichten und Alternativen zu finden. Durch meine Umfrage wurde ich in der Idee bestätigt, da tatsächlich sehr viele Menschen probieren auf Plastik zu verzichten oder es zumindest so gut es geht vermeiden wollen, dies aber als schwer umsetzbar erachten. Nicht zuletzt, weil die Industrie leider noch nicht eingesehen hat, dass Plastik schädlich für unsere Umwelt ist und fröhlich weiter alles doppelt und dreifach darin verpackt…Auch das wäre durchaus ein Ziel meiner Masterarbeit – Aufmerksamkeit für dieses Problem in höheren Kreisen zu schaffen, das wär doch was!
Nun überlege ich, nachdem die Umfrage mehr oder weniger ausgewertet ist, auf was das Ganze hinauslaufen soll. Gerne würde ich eine App zu diesem Thema entwickeln. Gerade um auch diejenigen zu erreichen, die eben nicht gewillt sind viel Zeit für Recherchen zu investieren, sondern eine schnelle Lösung möchten. Am besten ohne ihre Gewohnheiten zu verändern. Mal gucken ob und wie so etwas umsetzbar sein könnte.
Zunächst werde ich mal Personas entwickeln um meine Zielgruppe zu spezifizieren. Mal gucken was am Ende dabei rauskommt. Ich bin jedenfalls motivierter denn je!

<3
Miri

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Hallo Miri!
    Du hast ja so Recht. Es ist sehr schwer, auf Plastik zu verzichten. Eigentlich wäre es doch richtig, wenn du in den Laden gehen und dir einfach deine eigenen Behältnisse befüllen könntest. Es gibt ja wohl solche Läden. Das finde ich toll! Hier bei uns findet man die allerdings nicht ….
    Liebe Grüße
    Isabell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.