Tauchen mit Mantarochen!

Heute geht’s zum tauchen. Wir stehen um 6:30 auf, wobei wir durch die vielen lieben Hähne und Hühner drum herum schon viel früher wach waren. Passenderweise habe ich natürlich auch vom tauchen und Haien geträumt.
Bei der Tauchschule angekommen werden wir direkt von unserer deutschen Gruppenleiterin aufgegriffen und ausgestattet. Dann geht es für mich zunächst in den Pool, alle meine Kenntnisse auffrischen. Das klappt alles ziemlich gut und ich fühle mich recht sicher mit ihr.
Um 8 geht es dann aufs Boot, zunächst noch einen weiteren Deutschen abholen (insgesamt sind 7 Gäste und 4 Angestellte auf dem Boot). Nach etwa einer Stunde fährt erreichen wir den Manta Point. Es geht rückwärts ins Wasser und mir geht es schon nicht mehr so gut. Die Aufregung im Meer zu tauchen ist doch größer als gedacht. Unter Wasser ist es aber wunderschön, direkt an den Felsen sind viele Korallen und Fische und schon nach wenigen Minuten sehen wir den ersten Manta Rochen.
Noch viele Weitere schweben durchs Wasser und das in nahezu greifbarer Nähe zu uns Tauchern. Es ist einfach nur beeindruckend diese riesigen Fische zu beobachten! (Die GoPro liegt übrigens natürlich auf dem Schiff, daher gibt es auch keine Fotos von diesem beeindruckenden Erlebnis…) Wir sehen aber auch viele andere Fische und unter anderem auch kleine Octopusse, die fast durchsichtig sind. Nach einer Stunde geht es wieder an die Wasseroberfläche. Kaum sind wir aufgetaucht geht es mir schon wieder schlecht und nach dem ich die Ausrüstung abgegeben habe, muss ich mich erstmal übergeben…
Auf dem Weg zum nächsten Tauchspot (Crystal Bay) geht es dann aber schon besser, nur essen möchte ich lieber nichts. Den zweiten Tauchgang macht Matze dann mit Christina alleine, ich bleibe wegen Übelkeit und Druck auf dem Ohr dann doch lieber oben. (Ja ich bin ne kleine Mimose…)
Nach dem Tauchgang geht es dann mit dem Boot wieder zurück an Land, an den Mangrovenwäldern vorbei, die wirklich wunderschön aussehen. Mit dem Auto von der Anlegestelle wieder zurück zur Tauchbasis, dort noch kurz bezahlen und dann ab ins Hotel und duschen! Es ist nun knapp 2 Uhr und wir machen uns auf die Suche nach etwas Essbarem, meinem Magen geht es mittlerweile auch wieder besser. Danach fallen wir erstmal tot ins Hotelbett, genießen die Klimaanlage und dösen etwas vor uns hin.
Um 19 Uhr treffen wir uns noch kurz mit Kristin, sie berichtet vom Yoga und Surfen und wir vom Tauchen. Da wir aber alle total fertig sind (sie nach 4 Stunden Yoga und 3 Stunden Surfen) geht’s früh wieder zurück ins Hotel und dann wird auch früh geschlafen, solange die Hühner noch nicht wieder meckern…

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.